Schreckt Diebe ab!

Zuerst die schlechte Nachricht: Pro Jahr werden in Salzburg 1.400 Räder gestohlen, was einem Schaden von ca. 360.000 Euro entspricht.

Und jetzt die Gute: In der Mozartstadt wird Langfingern das Leben schwer gemacht. In Zusammenarbeit mit der Salzburger Polizei wurde ein Diebstahlschutz entwickelt, bei dem jedes Fahrrad mit Codierung registriert und erkannt wird.

Was heißt Codierung?
Die Stadt Salzburg bietet Ihnen In Zusammenarbeit mit dem Mobility System Austria und der Polizei einen Service gegen „Langfinger“ an:

Die Fahrrad-Codierung
Einfach den persönlichen Code am Rahmen eingravieren lassen – und das Rad ist jederzeit als Ihres identifizierbar!

Ein simples System, doch deshalb umso wirkungsvoller: Am Fahrradrahmen wird in wenigen Minuten mit Hilfe eines Spezialgerätes eine Zahlen-/Buchstabenkombination eingraviert. Eine darüber geklebte, wasserfeste Klarsichtfolie verhindert eine eventuelle Rostbildung.

Anhand des Codes kann das Fundamt bzw. die Polizei problemlos feststellen, wem das Rad gehört. Der Code macht es für Diebe weniger interessant. Denn damit ist es möglich, Fahrraddiebe bei Kontrollen zu entlarven, noch bevor der Diebstahl zur Anzeige gebracht wurde.

Um Ihr Rad besser zu schützen, füllen Sie bitte die nachstehende Erklärung aus und kommen Sie mit einem gültigen Ausweis und Ihrem Rad zum Radshop der Fa. Mobility System Austria am Hauptbahnhof, Zugang Schallmoos, Lastenstraße 1, Tel. 0664 3517 446. Terminvereinbarung wird empfohlen!

 
>> Weiteres zur Radcodierung sowie Antragsformular

 

 

 

Ein beliebtes Highlight des "Salzburger Radfrühling" ist die große Gebraucht-Radbörse der AK Salzburg.

mehr >>

Ab 27. März können Sie Ihren gebrauchten, fahrtüchtigen Drahtesel für die AK-Radbörse abgeben.

mehr >>

Teste die besten Räder von Specialized beim Stand von Radsport Wagner am Mozartplatz.

mehr >>

Ein Fixpunkt für viele Marathon-Fans, aber auch für Hobbysportler - der Radmarathon findet heuer am Sonntag, 23. April 2017 statt.

 

mehr >>